| 
Generic selectors
Nur genaue Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche auf Seiten
Filter by Categories
Allgemein
Banken
Berater
Finanzdienstleister
Kanzleien
Ratingagenturen
Systemanbieter
Generic selectors
Nur genaue Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche auf Seiten
Filter by Categories
Allgemein
Banken
Berater
Finanzdienstleister
Kanzleien
Ratingagenturen
Systemanbieter
Mitarbeiter_080

Publikationen

Wir geben Expertise weiter!

Um Ihnen die Bandbreite unserer Arbeit aufzuzeigen, stellen wir Ihnen hier kurze Auszüge aus unseren verschiedenen Publikationen vor. So können Sie sich einen Eindruck von den Arbeitsergebnissen unserer Fachressorts machen! Als VDT-Mitglied stehen Ihnen unsere Publikationen im Mitgliederbereich selbstverständlich kostenfrei zur Verfügung. Nicht-Mitglieder haben die Möglichkeit unsere Leitfäden kostenpflichtig zu bestellen. 


 
Know Your Customer – Best Practices im KYC

Die Definition von Know Your Customer ist hinlänglich bekannt, dennoch führt diese Thematik regelmäßig zu „Stresssituationen im täglichen doing“. Mit der VDT-Broschüre „Know Your Customer – Best Practices im KYC“ wurde nun ein Dokument erarbeitet, welches zum Ziel hat, ein gemeinsames Verständnis zwischen Corporates, Banken und Systemanbietern zu fördern, um den mit dem KYC-Prozess verbundenen Aufwand zu minimieren.

Das KYC-Informationspaket findet sich als Anlage auf den letzten Seiten des Dokumentes. Durch den abgebildeten QR-Code/Webseite sowie das dort abgedruckte Passwort, haben Sie Zugang zu einem Onlineformular, welches Sie sich herunterladen und für Ihre zukünftige Kommunikation gerne verwenden können.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Know Your Customer

 

Umfang: 36 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2019

 

Bestellen

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

5. Juni 2019

 

Financial Crime Compliance

das Themengebiet Financial Crime Compliance ist vielschichtig definiert. Die Einhaltung der Vorschriften für Finanzkriminalität war noch nie so wichtig bzw. schwieriger. Da die Regulierung stärker wird, müssen Unternehmen nachweisen, dass ihre Compliance-Programme wirksam sind. Die Einhaltung von Sanktionen, Anti-Geldwäsche und die KYC- erfordern dabei Compliance-Ressourcen. In der VDT Broschüre „Financial Crime Compliance“ möchten wir Ihnen mögliche Lösungsansätze und Hilfestellung bzgl. dieser Thematik zur Verfügung stellen.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Financial Crime Compliance

 

Umfang: 20 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2019

 

Bestellen

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

4. Juni 2019

 

Anforderungen an ein Treasury Management System im Zusammenhang mit dem Risiko-Management

In der VDT-Publikation “Checkliste TMS” aus dem Jahr 2015 wurde der Prozess zur Auswahl einer geeigneten Systemunterstützung im Bereich Treasury dargestellt. Dabei lag der Fokus vor allem auf dem Auswahlprozess und den dafür notwendigen Schritten.

In der vorliegenden Ausarbeitung möchten wir den Fokus auf die inhaltlichen Aspekte des Risiko-Managements in einem Treasury-Management-System (exemplarisch dargestellt am Beispiel des Devisenrisikos) legen. Dieses Papier soll sowohl bei der Auswahl eines neuen Systems als auch für eine bereits bestehende Systemlandschaft die wichtigsten Punkte aufzeigen und Denkanstöße liefern.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Anforderungen an ein TMS

 

Umfang: 21 Seiten

Sprache: Deutsch

Stand: 2019

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei.

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

3. Juni 2019

 

Artikelserie Rohstoff-Risikomanagement

Rohstoffe und damit Rohstoffpreise sind bei den meisten Unternehmen eine Kerngröße im Produktionsablauf als auch entscheidender Faktor der Ertragslage. Um die Auswirkungen der Volatilität der Rohstoffpreise zu verringern, ist die Einbindung des Rohstoffmanagements bzw. –exposures in den Finanz-Risikomanagementprozess erforderlich. Unsere Artikelserie nähert sich dem Thema Rohstoff-Risikomanagement aus verschiedenen Sichten und stellt die wesentlichen Bereiche aus Sicht des Treasurers dar.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Artikelserie Rohstoff-Risikomanagement

 

Umfang: 56 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2019

 

Bestellen

Titelbild Artikelserie Rohstoff

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

2. Juni 2019

 

Treasury Funktionsrichtlinie Asset Management

Angesichts zuneh­mender Bestände von Finanzaktiva in den Mitgliedsunternehmen und der zunehmenden Aus­finanzierung von Pensionslasten in Verbindung mit der aktuellen Niedrigzinsphase können in Unternehmen Verlust- und Liquiditätsrisiken auftreten, die es in dieser Form und insbesondere in dieser Höhe in der Vergangenheit nicht gegeben hat.

 

Um den Mitgliedsunternehmen beim Umgang mit diesen Risiken eine Hilfestellung zu geben, hat der Arbeitskreis Asset Management in mehreren Sitzungen die Gestaltung einer Funktionsrichtlinie zum Asset Management disku­tiert und eine Checkliste entwickelt.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Treasury Funktionsrichtlinie Asset Management

 

Umfang: 14 Seiten

Sprache: Deutsch

Stand: 2019

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei.

Funktionsrichtlinie Screenshot

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Februar 2019

 

Positionspapier Definition Treasury

Der Verband Deutscher Treasurer (VDT e.V.) erstellt dieses Positionspapier, um den Begriff und die Funktion des Corporate Treasury (nachfolgend mit „Treasury“ bezeichnet) zu defnieren. Eine solche Definition ist nach Ansicht des VDT als führender nationaler Fachverband für das Unternehmenstreasury erforderlich, um ein klares, eindeutiges und berufsspezifsches Bild des Bereichs Treasury im Unternehmen mit den jeweils zugeordneten Aufgaben zu schaffen. Außerdem dient sie der Abgrenzung zu anderen Unternehmensbereichen, insbesondere dem Rechnungswesen und dem Controlling. Die Begriffsbestimmung ist ausdrücklich nicht auf eine bestimmte Unternehmensgröße oder eine spezielle Branche ausgerichtet. Sie soll allen Interessierten einen Einblick in die Treasury-Aufgaben geben.

Treasury kann über die Aufgabenstellung, die Tätigkeiten oder die Aufbauorganisation defniert werden. Der VDT bevorzugt eine funktionale Definition, weil die Funktion im Gegensatz zu den Tätigkeiten und der Aufbauorganisation unabhängig von Unternehmensgröße, Geschäftsart und individuellen Organisationsbesonderheiten der einzelnen Unternehmen ist. Der VDT orientiert sich dabei an der Unternehmenspraxis in Deutschland und Europa.

 

 

Sie können hier kostenlos das Dokument herunterladen:

Positionspapier Definition Treasury

 

Umfang: 14 Seiten / PDF-Dokument

(Gerne können Sie das Dokument auch als gebundenen Ausgabe bestellen.)

Sprache: Deutsch

Stand: 2018

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. September 2018

 

Working Capital Management

Corporate Treasurer sind in die meisten Unternehmensprozesse in unterschiedlicher Weise eingebunden, idealerweise end-to-end. Das Treasury Management leistet vielfältige Beiträge und Mehrwert zu den Unternehmenszielen, ein gutes Beispiel dafür stellt das Working Capital Management dar.

Aufgrund der steigenden Bedeutung des Working Capital Managements für die meisten Unternehmen, soll dieser Leitfaden einen Überblick über die Optimierungsmöglichkeiten sowie dessen Verankerung und Messung in den verschiedenen Bereichen eines Unternehmens geben.

 

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Working Capital Management

 

Umfang: 66 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2018

 

Bestellen

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

18. Januar 2018

 

KPI – Key Performance Indicator

Das Finanzrisikomanagement bildet eine der Kernfunktionen des Unternehmenstreasury. Es befasst sich mit der Identifikation, Steuerung und Überwachung aller finanziellen Risiken. Hierbei spielt das Management von Währungsrisiken eine zentrale Rolle. Ein wesentliches Ziel des Währungsmanagements ist dabei die Minimierung von Effekten, die sich aus nachteiligen Veränderungen von Währungskursen ergeben. Vor dem Hintergrund aktueller politischer und ökonomischer Entwicklungen verdient das Währungsmanagement – ohne Rückgriff auf manchmal „holzschnittartige“ Mythen – ein besonderes Augenmerk. Beispielsweise haben Wahlergebnisse und politische Ereignisse (z.B. BREXIT), die Hyperinflation in Schwellenländern, genauso wie die Geldpolitik mit einer steigenden Zinsdifferenz zwischen Eurozone und US-Dollar-Währungsraum signifikante Einflüsse auf die
Wechselkurse.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

KPI - Key Performance Indicator

 

Umfang: 52 Seiten / gebundene Ausgabe (A5)

Sprache: Deutsch/Englisch

Stand: 2017

 

Bestellen

KPI VDT e.V.

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Dezember 2017

 

Artikelserie Best Practices im Cash Management

Laufende technische und inhaltliche Veränderungen im gesamten Umfeld des Cash Managements der Unternehmen gehören zu unserem Tagesgeschäft. Diese Entwicklungen führen dazu, dass wir unsere Organisationsstrukturen immer wieder hinsichtlich Ergänzungen oder Anpassungen hinterfragen müssen.
Wie stabil oder zielgerichtet sind wir im Vergleich zu anderen Unternehmen aufgestellt? Wie schnell gelingt es uns, weitere Anforderungen und Vorgaben zu integrieren? Ist die Einführung einer Payment Factory für unser Unternehmen zielführend? Oder ein Shared Service Center? Wie gehen Cash Manager
bzw. Treasurer in anderen Unternehmen mit Themen wie Bankkontenstruktur, Bankenkommunikation und -disposition und weiteren Themen um, was sind best practices? Diese und ergänzende Fragen der Mitglieder, die uns in Veranstaltungen oder über Anfragen erreichten, nahmen wir im Arbeitskreis „Cash und Liquidity“ zum Anlass, sie im Sinne des Verbandes Deutscher
Treasurer e.V. “von Mitgliedern für Mitglieder“ zu bearbeiten. Eine Gruppe passionierter Cash Manager des Arbeitskreises nahm diese Herausforderung sofort an. Aufgrund der Vielfalt der Themen und Geschwindigkeit, mit der neue Themen aufkommen, wurde entschieden, die Kapitel in Form von Artikeln
sofort nach Fertigstellung zu veröffentlichen. So kamen die Themen schneller zu den Mitgliedern und die neuesten Erkenntnisse konnten berücksichtigt werden. Im Frühsommer 2016 erschien der erste Artikel zum Thema Bankkontenstruktur“. Bis Anfang November 2017 sind inzwischen sechs Artikel veröffentlicht worden. Der Weg dorthin war nicht immer einfach, die letzten Meter auf der Zielgeraden manchmal sehr mühsam. Die Resonanz der Mitglieder des VDT auf diese Veröffentlichungen zeigt jedoch, dass sich die Mühe gelohnt hat.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Artikelserie Best Practices im Cash Management

 

Umfang: 153 Seiten

Sprache: Deutsch

Stand: 2017

 

Bestellen

Artikelserie VDT

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2017

 

Mindestanforderungen an das Unternehmenstreasury für das operationale und finanzielle Risikomanagement

Das Unternehmens-Treasury hat im Vergleich zu anderen Unternehmensfunktionen teilweise starke Veränderungen erfahren, wobei die Anforderungen immer zugenommen haben. Dies wird insbesondere auch daran ersichtlich, dass dieser Leitfaden seit 2016 in der dritten Auflage vorliegt (nach den Jahren 1998 und 2008). 

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Mindestanforderungen an das Unternehmenstreasury

 

 

Umfang: 53 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2016 (3. Auflage)

 

Bestellen

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2016

 

Nutzerleitfaden Checkliste Treasury Management System-TMS

Jedes Projekt, auch die Einführung eines Treasury Management Systems (TMS), kostet Ressourcen und ist i.d.R. nur dann sinnvoll, wenn das Unternehmen dadurch eine Verbesserung erfährt. Die Verbesserung kann sich sowohl monetär (z.B. Reduktion von Arbeitszeit, Transaktionskosten, Risikoreduktion, indirekte Prüfungsaufwände) oder nicht-monetär ausdrücken (Transparenz, Standardisierung) als auch durch die Erfüllung bestimmter Anforderungen (z.B. rechtlicher / gesetzlicher Natur, technologischer Neuerungen etc.) umsetzen lassen...

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Checkliste TMS

 

Umfang: 20 Seiten

Sprache: Deutsch

Stand: 2015

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei.

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2015

 

EMIR – Welche Auswirkungen werden die Regelungen zur European Markets Infrastructure Regulation (EMIR) für nicht-finanzielle Unternehmen haben?

Als politische Konsequenz auf die Auswirkungen der Finanzmarktkrise haben die G-20 Staaten beschlossen, in ihren jeweiligen Jurisdiktionen die Transparenz und die Überwachung von (OTC)-Derivatetransaktionen zu verbessern und damit die im Zusammenhang mit OTC-Geschäften möglichen systemischen Risiken zu verringern. 

Wesentliche EU Verordnung in diesem Zusammenhang ist die European Markets Infrastructure Regulation (EU Verordnung 648/2012, EMIR), welche am 16.08.2012 in Kraft getreten ist. 

 

 

Umfang: 7 Seiten 

Sprache: Deutsch

Stand: 2013

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei. 

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2013

 

„Corporate Hedging of Interest and Currency Risk after the Financial Crisis and Basel III“

Dieses Booklet soll Sie dabei unterstützen, sich mit den komplexen Veränderungen auf den Märkten für derivative Absicherungen nach der Finanzkrise vertraut zu machen.

Neben deutlich steigenden regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen wurden im Zuge der Finanzkrise die bis dahin genutzten finanztheoretischen Regeln in ihren Grundfesten erschüttert. Heute stehen auch die Märkte für die gängigsten Zins- und Währungsderivate vor der Herausforderung, neue Gleichgewichte speziell mit Bezug auf
Liquiditäts- und Kreditkomponenten finden zu müssen.

Ziel dieses Booklets ist es, die wesentlichen Implikationen und Ursachen für ein verändertes Pricing von Zins- und Währungsderivaten vorzustellen und mögliche Lösungsansätze für die Corporate Treasury zu diskutieren.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

„Corporate Hedging of Interest...

 

Umfang: 97 Seiten 

Sprache: Englisch

Stand: 2013 

 

Sie interessieren sich für dieses Dokument? Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung. 

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2013

 

Bankensteuerung

Dieser Leitfaden soll einen Gesamtüberblick über das Thema Bankensteuerung und dem Treasurer eine Orientierungshilfe geben. Er soll eine höhere Informationstransparenz, sowohl auf der Corporate- als auch auf der Bankenseite liefern, und Wege für eine Selbsteinschätzung als Basis für Verhandlungen mit den Banken aufzeigen. Der Leitfaden wurde aus dem Anlass der Finanzkrise und deren Folgen mit der zweiten Auflage im Jahre 2011 aktualisiert. Diese Auflage bezieht auch empirische Ergebnisse einer Studie unter Mitgliedern des Verband Deutscher Treasurer e.V. ein. 

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Bankensteuerung

 

Umfang: 103 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2011 (2. Auflage)

 

 Bestellen

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Dezember 2011

 

Governance in der Unternehmens-Treasury

Dieser Leitfaden gibt Hinweise zu allgemein anerkannten Mindestanforderungen und praktizierten Methoden in der Unternehmens-Treasury. Der Leitfaden weist mit folgenden Formulieren auf eine abgestufte Wertigkeit der Hinweise hin: „Muss“ – Mindeststandard, „Sollte“ – Best Practise und „Könnte“ – wünschenswert. Aufgrund der Dynamik im Wirtschaftsleben und ihrer Auswirkung auf die Unternehmens-Treasury wird empfohlen, die in diesem Leitfaden dokumentierten Hinweise regelmä-ßig im Dialog zwischen Unternehmen zu verifizieren und weiterzuentwickeln.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Governance in der Unternehmens-Treasury

 

Umfang: 32 Seiten / gebundene Ausgabe

Sprache: Deutsch

Stand: 2008

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei. 

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2008

 

Konzernfinanzrichtlinien

Dieser Leitfaden soll bei der Erstellung einer Finanzrichtlinie im Konzern als Wegweiser und Werkzeug-koffer dienen. Definiert wird eine Grundstruktur, welche die wichtigsten Ziele, Grundsätze, Aufgaben und Kompetenzen für den Finanzbereich eines Unternehmens, unabhängig von Rechtsform und Größe sind. Der Leitfaden zeigt Mindestanforderungen auf und unterstützt die Erstellung einer Konzernfinanzrichtlinie mit Vorschlägen.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Konzernfinanzrichtlinien

 

Umfang: 35 Seiten 

Sprache: Deutsch

Stand: 2006 (3. Auflage)

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei. 

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2006

 

Rating im Unternehmen

Unser Leitfaden soll, insbesondere mittelständischen Unternehmen und Unternehmern, eine Hilfestellung sein das Rating und die damit verbundenen Prozesse besser zu verstehen und Antworten auf diesbezügliche Fragen geben. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema wird gewährleisten, rechtzeitig agieren zu können, bevor Sie möglicherweise später reagieren müssen. Mit der dritten Auflage dieses Leitfadens im Jahr 2006 wurden die Inhalte, insbesondere entsprechend neuen Erfahrungen mit dem Erstrating aber auch mit den Prozessen nach Durchführung des Erstratings, aktualisiert.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Rating im Unternehmen

 

Umfang: 35 Seiten 

Sprache: Deutsch

Stand: 2006 (3. Auflage)

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei. 

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2006

 

Internes Bankenrating

Das Thema „Rating“ ist für Unternehmen von großer Bedeutung. Daher werden in diesem Leitfaden sind die wesentlichen Aspekte untersucht, die Unternehmen beachten müssen, damit sie im internen Ratingprozess der Banken „eine gute Figur machen“, mögliche Stolpersteine kennen und entsprechend vermeiden können.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Internes Bankenrating

 

Umfang: 64 Seiten 

Sprache: Deutsch

Stand: 2004 

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei. 

Internes Bankenrating Publikation

Autor: Verband Deutscher Treasurer e. V.

1. Januar 2004

 

Das Berufsbild des Corporate Treasurers

Eine studentische Projektgruppe der Fachhochschule in Lüneburg hat unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Degenhart die Aufgabe übernommen, die Studie zum Berufsbild des Corporate Treasurers zu verfassen. Zur Durchführung der Studie wurde eine Vielzahl von Informationen herangezogen: Ausgangspunkt der Studie waren Analysen der Literatur und die Auswertung von Stellenanzeigen aus dem deutschen und angelsächsischen Raum und von Positionsbezeichnungen im Mitgliederverzeichnis des VDT. Auf dieser Basis wurde das Thema strukturiert und in zahlreichen Interviews und Gesprächen mit Finanzverantwortlichen und Personalberatern vertieft. Abschließend wurden die Ergebnisse einem ausgewählten Kreis von Treasurern in einem Workshop vorgestellt und dort diskutiert.

 

Hier erhalten Sie eine erste Vorschau des Dokuments:

Das Berufsbild des Corporate Treasurers

 

Umfang: 69 Seiten 

Sprache: Deutsch

Stand: 2003 

 

Als Verbandsmitglied erhalten Sie unseren Leitfaden im Mitgliederbereich kostenfrei. 

Autor: Verband Deutscher Treasurer e.V.

1. Januar 2003